Testsieger

Grafiktablett-Testsieger müssen viele Kriterien erfüllen. Der Sinn einer solchen Kür ist klar: Testsieger stellen die absolute Kaufempfehlung dar und punkten in Sachen Praxisnähe, Markttauglichkeit sowie Preisleistungsverhältnis. Welche Anforderungen werden im Einzelnen abgeklopft? Und wer hat eigentlich das Recht, das beste Grafiktablett zu nominieren?

Qualitative Testberichte

Testberichte, die in einem passenden Umfeld präsentiert werden, wirken automatisch glaubwürdiger. Ein Grafiktablett-Testsieger auf einem Portal, auf dem ansonsten Smartphones dominieren, macht zumindest stutzig. Andererseits gibt es große Online-Magazine, die möglichst viele technische Kategorien abdecken. Hier stellen jahrelange Erfahrung sowie ein entsprechendes Renommee einen Qualitätsnachweis dar. Im Idealfall erfahren Sie auch etwas über die angewendeten Test- und Messverfahren. Legen Sie Wert auf praxisnahe, unabhängige und faire Tests. Vertrauen Sie keiner Kaufberatung, die nicht begründet ist.

Der Grafiktablett-Testsieger – Darauf sollten Sie achten

Welche Kriterien zeichnen ein bestimmtes Grafiktablett als Testsieger aus? Im Folgenden eine Übersicht wichtiger Faktoren:
  • Preis
  • Äußere Bemaßung
  • Aktive Arbeitsfläche
  • Gewicht
  • Auflösung
  • Anzahl der Druckpunkte
  • Express Keys

Eine generelle Bewertung der Bedienbarkeit sowie der Vor- und Nachteile liefert ein ausformulierter Testbericht. Die gelisteten Punkte hingegen lassen sich stichwortartig abhandeln und ermöglichen auf einen Blick alle notwendigen Infos. Einige Worte zu den technischen Begriffen:

Auflösung

Die Auflösung eines Grafiktabletts wird in Linien pro Zoll (Lines Per Inch, LPI) angegeben. Entscheidend für die Messung ist dabei die Liniendichte in einem Halbtonraster. Analog zur Punktdichte DPI (Dots Per Inch) bedeute hier ein höherer Wert mehr Schärfe und Detailgenauigkeit.

Anzahl der Druckpunkte

Mit den Druckpunkten wird die Druckempfindlichkeit beschrieben. Beim Grafiktablett handelt es sich um einen induktiven Touchscreen, der eine Stifteingabe verarbeitet. Je mehr Druckpunkte vorhanden sind und nebeneinander liegen, desto detailliert wird diese Eingabe. Mindestens sollte hier die Verteilung bei 1.024 Druckpunkten liegen, besser noch bei 2.048.

Express Keys

Die Express Keys bezeichnen die Tasten am Grafiktablett. Manche Geräte haben relativ wenige, bei anderen können es 12 Stück und mehr sein. Dank dieser extra Tasten können Sie Ihre eigene Arbeitsroutine optimieren. Die Tasten lassen sich teilweise individuell mit Schnellkommandos belegen und funktionieren dann ähnlich wie Tastaturkürzel. Ansonsten bieten sie nützliche Funktionen wie Zoomen, Scrollen usw.

Fazit

Achten Sie beim Grafiktablett-Testsieger auf die Feinheiten: Sind alle maßgeblichen technischen Kriterien abgedeckt? Ist die Auszeichnung begründet und nachvollziehbar und deckt sie sich mit Ihren persönlichen Anforderungen? Vergleichen Sie auch Bewertungen auf unterschiedlichen Testportalen. Räumt hier ein bestimmtes Modell regelmäßig alle Preise ab, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen echten Testsieger.