Grafiktablett Test

Grafiktablett Test bietet einen Überblick über verschiedene Zeichen- und Zeigegeräte für Computer.

Das Grafiktablett im Test

1
2
3
Wacom ist der bekannteste und größter Hersteller von Pen Tablets. Auch im Grafiktablett Test konnten die beispielhaft aufgeführten Produkte überzeugen.
Wohl nicht unbegründet führen diese zugleich die Liste der Bestseller bei Amazon.de an, und gehören damit zu den über das Versandhaus meistverkauften Grafiktabletts.

Mit Grafiktablett einfach zeichnen

Ein Computer ist für nahezu jeden Lebensbereich ein zweckmäßiges Arbeitsmittel: Man kann damit schreiben, über das Internet kommunizieren, Videos bearbeiten und vieles mehr. Nur eines war mit dem Computer bisher nicht so einfach: Das Zeichnen.
Wer schon einmal mit Paint oder einem anderen Grafikprogramm versucht hat, eigene Zeichnungen herzustellen, der weiß, wo das Problem ist. Die Übertragung des Mauszeigers ist schlicht und ergreifend zu ungenau, um ordentliche Linien zu Stande zu bringen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sich mit der Maus ohne umständliche Voreinstellung keine unterschiedlich dicken Linien zeichnen lassen. Doch auch hier gibt es bequemere Lösungen, als Zeichnungen mit dem Bleistift anzufertigen und sie dann einzuscannen. Eine gute Alternative ist das sogenannte Grafiktablett.
Auch ich habe vor einiger Zeit das hilfreiche Accessoire für mich entdeckt, und möchte es nicht mehr missen. Mit dem Grafiktablett Test soll das Tool gewürdigt, sowie Informationen und Empfehlungen ausgetauscht werden.

Das Grafiktablett im Einsatz

Ein Grafiktablett kann man sich im Grunde wie ein Blatt Papier vorstellen, nur dass es ein wenig dicker ist und mit Strom betrieben wird. In einem Rahmen befindet sich eine empfindliche Fläche, auf die man mit Hilfe eines speziellen Stiftes schreiben und zeichnen kann.
Das Grafiktablett überträgt die Bewegungen dann wie bei einer Maus direkt in das Grafikprogramm. Schon beim ersten Strich fällt der maßgebliche Unterschied auf: Striche werden nicht nur 1 zu 1 übertragen, sondern je nach Druck beim Zeichnen auch dicker oder dünner. Ob Comics, Handschriften oder schraffierte Flächen – mit diesem praktischen Werkzeug ist das kein Problem mehr.
Natürlich kann ein Grafiktablett noch für viel mehr verwendet werden. So kann es auch die Maus ersetzen. Ein Klick reicht, und der Zeichenstift wird in einen Mauszeiger umgewandelt. Mit diesem können Sie jetzt im Rahmen der Möglichkeiten, die Ihr Grafikprogramm bietet, die angefertigte Zeichnung noch bearbeiten. Oder Sie machen etwas ganz anderes damit und surfen mit Ihrem Tablett bequem im Internet.
Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen, die das Grafiktablett gegenüber normalem Computerzubehör oder dem Zeichentisch zu bieten hat. Einige davon werden Ihnen, neben dem Grafiktablett Test, auch auf diesen Seiten vorgestellt.
Die Stifte funktionieren zum Beispiel auch durch Papier, so dass man andere Bilder ganz einfach abpausen kann. Da man den Stift wie gewohnt halten kann und nicht wie bei der Maus das ganze Handgelenk zur Bewegung benötigt, ist die Arbeit mit dem Grafiktablett auch wesentlich entspannender für den Körper. Allerdings sollten auch einige kleinere Haken nicht unerwähnt bleiben. Dieses nützliche Arbeitsgerät nimmt auf dem Schreibtisch leider etwas Platz weg. Gerade bei einer Kombination von einem kleinen Tablett und einem großen, hoch aufgelösten Monitor wird außerdem die Positionierung des Cursors ungenau.

Grafiktablett im Test und Vergleich

Es gibt heutzutage verschiedene Ausführungen beim Grafiktablett. Je größer die Arbeitsfläche ist, desto höher ist auch der Preis. Doch auch, wenn es am Anfang ungewöhnlich und unbequem klingt: Selbst an eine Arbeitsfläche von DIN A 6 hat man sich schnell gewöhnt und kann damit effizient arbeiten.
Besonders moderne Vertreter dieses praktischen Geräts arbeiten übrigens auch mit einem sogenannten "resistiven Touchscreen". Das bedeutet, dass man hier auch mit dem Finger oder anderen Objekten Zeichnungen herstellen kann. Bei herkömmlichen Tabletts bedarf es dazu noch eines speziellen Stiftes, der im Lieferumfang für gewöhnlich aber enthalten ist. Um ein noch besseres Arbeitsergebnis zu gewährleisten, gibt es für das Grafiktablett eine ganze Reihe von zusätzlich erwerbbaren Werkzeugen, mit denen man dann zum Beispiel auch die Striche eines Pinsels simulieren kann. Damit sind dann auch digitale Aquarellzeichnungen und ähnliches möglich.